Über mich

Ich war eine Suchende nach etwas neuem und einfachen und etwas das für mich „wahr“ ist.

 

2015 lernte ich innerwise auf einem Sportplatz kennen. Ich spürte innerwise und lernte was innerwise bewirken kann.

Nicht wissend was innerwise genau ist machte ich kleine aber hilfreiche Umwege (von Quantenheilung über Meditations- und Entspannungstechniken) bis innerwise wieder in meinem persönlichen Vordergrund stand.

Nach einem online Basiskurs wollte ich mehr.

 

Mittlerweile bin ich nicht nur Coach sonder auch Mentor. Dafür bin ich sehr dankbar denn es ist eine Freude und eine Bereicherung Menschen auf ihren Weg zu begleiten.

 

 

Ich arbeite ausschließlich mit dem Wesen innerwise. Einflüße E. Tolle, S. Hiene (Aufwachmedizin), L.M. Seiler (Schön dass es dich gibt), E. Pearl (Reconnecting Healing) und das Leben selbst inspirieren mich.

 

 

Immer noch suche ich, aber es ist ein neugierig sein und sich erfreuen wenn etwas gefunden werden darf. Wenn ich mal nicht das erhoffte finde, dann kann ich mich getrost fallen lassen mit dem Gefühl „es passt“.

 

 

 

Ich suche nicht – ich finde!

 

Suchen – das ist Ausgehen von alten Beständen

 

Und ein Finden-Wollen von bereits Bekanntem im Neuen.

 

Finden – das ist das völlig Neue!

 

Das Neue auch in der Bewegung.

 

Alle Wege sind offen und was gefunden wird, ist unbekannt.

 

Es ist Wagnis, ein heiliges Abenteuer!

 

 

Die Ungewissheit solcher Wagnisse können eigentlich nur jene auf sich nehmen,

 

die sich im Ungeborgenen geborgen wissen, die in die Ungewissheit, in die

 

Führerlosigkeit geführt werden,

 

die sich im Dunkeln einem unsichtbaren Stern überlassen,

 

die sich vom Ziele ziehen lassen und nicht – menschlich beschränkt und eigeengt – das

 

Ziel bestimmen.

 

Dieses Offensein für jede neue Erkenntnis im Außen und Innen:

 

Das ist das Wesenhafte des modernen Menschen,

 

der in aller Angst des Loslassens

 

doch die Gnade des Gehaltenseins

 

im Offenwerden neuer Möglichkeiten erfährt.

 

 

 

Pablo Picasso